Es spiel keine Rolle, wo Sie in Deutschland leben, Sie können von unserem Rechtsanwalt eine Bescheinigung nach § 850 k Abs. 5 ZPO (Erhöhung des Pfändungsfreibetrages) bekommen:

Da es sich bei der Bescheinigung um die Bescheinigung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände und des Zentralen Kreditausschusses handelt, wird die Bescheinigung Bundesweit anerkannt. Es ist uns bisher kein Fall bekannt geworden, in welchem diese Bescheinigung von einem Kreditinstitut nicht anerkannt wurde.

Damit unser Rechtsanwalt Ihnen die benötigte Bescheinigung ausstellen können, müssen Sie das Formular „Antrag auf P-Konto-Bescheinigung“ vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen.
Für die Erstellung der Bescheinigung erheben wir eine pauschale Gebühr von 30,00 € zzgl. 0,70 Euro Porto also insgesamt 30,70 Euro inkl. Steuern, welche Sie per Rechnung in Vorkasse begleichen müssen. Erst nach Zahlungseingang wird Ihnen die Bescheinigung im Original auf dem Postweg per einfacher Briefsendung zugesendet. Je nach Postweg, kann die Zustellung nach Zahlungseingang bis zu 3 Werktage dauern.

Bitte erkundigen Sie sich vor einer kostenpflichtigen Bestellung

Es besteht unter Umständen auch die Möglichkeit, dass Sie die Bescheinigung nach § 850 k Abs. 5 ZPO, bei einer für Sie örtlich zuständigen Schuldnerberatungsstelle kostenlos erhalten. 

Wichtiger Hinweis:
Nachfolgende Nachweise müssen in Kopie eingereicht werden.  Erst wenn die Unterlagen bei uns vorliegen, wird Ihnen die Bescheinigung nach § 850 k Abs. 5 ZPO zugestellt.

Die Nachweise sind immer bezogen auf dem Kontoinhaber welcher die Bescheinigung benötigt einzureichen.

  • Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum (Kopie des Personalausweises oder Meldebestätigung)
  • Bank und Kontonummer des P-Kontos (Kopie der Bankkarte)
  • Bei Kindern (Kopie der Geburtsurkunden, wenn Sie Unterhalt in bar bezahlen, Nachweis der Unterhaltszahlungen durch Kontoauszüge. Wenn die Kinder mit im Haushalt leben, eine Kopie der Meldebescheinigung)
  • Leben Sie mit Ihrem Ehepartner / eingetragenen Lebenspartner zusammen (Nachweis durch Kopie des Personalausweises oder Meldebescheinigung)
  • Sollten Sie mit dem Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner nicht zusammenwohnen aber Unterhalts zahlen (Nachweis durch Kontoauszüge)
  • Bekommen Sie Kindergeld auf Ihr P-Konto (Nachweis durch Kontoauszüge)
  • Sollten Sie Geldleistungen für einen durch Körper- oder Gesundheitsschaden bedingten Mehraufwand bekommen (Kopie des Bescheides)
  • Erhalten Sie andere Geldleistungen für Kinder (Kopie des Bescheides)
  • Erhalten Sie einmalige Sozialleistungen (Kopie des Bescheides) Nachzahlungen für laufende Leistungen (ALG II, Kindergeld) können nicht berücksichtigt werden.

Die von uns geforderten Unterlagen, können Sie entweder per Mail oder per Telefax zusenden. Selbstverständlich können Sie diese auch per Post an uns senden.

Sollten die von Ihnen geforderten Unterlagen sowie der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungslegung auf unserem Konto eingegangen sein, sehen wir die Anfrage als erledigt an und löschen Ihre Daten.